Erfahrungsbericht zum Indoor Center Aufkirchen, Jan.2010

Written by admin on . Posted in Tauchen

In meinen letzten Blogeintrag über das Indoor Center in Erding vom 15.Dezember 2008 (Link) hab ich nicht viele gute Worte über das “Diver´s” verloren und ich war damals sehr überrascht über den Zustand dort. Sowohl aus “baulicher Sicht”, als auch vom Personal. Das war mit unter ein Grund, warum wir nun seit über einem Jahr nicht mehr dort waren.
Aber nach dem das Abtauchen 2009 und das Nikolaustauchen ausgefallen sind und ich unbedingt meinen Trocki testen müsste/wollte, hab ich eine Einladung rausgegeben, dass wir mal wieder ins Indoor Center nach Aufkirchen fahren könnten. Klar, war ich sehr gespannt, ob sie dort was verändert hat, aber auch wenn alles bei Alten geblieben wäre, wäre das für mich kein Beinbruch gewesen, weil ich ja nur wissen wollte, ob mein Trocki seinem Namen gerecht wird.
Um es gleich mal zusammen zufassen. Es ist besser geworden! So ist mir sehr positiv aufgefallen, dass das ganze “Taucherbereich” neu gemalert wurde und alles sehr aufgeräumt und gepflegt aussieht. Die Umkleiden, die Klo´s und Duschen waren sehr in Ordnung und man merkte, dass darauf auch ein größerer Augenmerk darauf gelegt wird. Ich weiß nicht, ob die Führung vom Diver´s noch die ist, die auch vor ca. 1 Jahr in der Verantwortung war, aber wenn ja, dann hat sie gute Arbeit geleistet.
Aufgefallen ist mir, aber das ist unter der Woche nichts ungewöhnliches, das die Besucherzahl sehr übersichtlich war. In der Zeit, in der wir dort waren (von ca. 18:00 bis ca. 20:30 Uhr) waren ausser uns Fünf ca. noch 3-4 andere Taucher und (ich nenn es jetzt einfach mal) ein Schwimmkurs für Kinder. Also alles in allem hatten wir genügend Platz.
Thema Wassertemperatur: Wir haben uns im Vorfeld informiert (per Telefon und Mail) und da wurde uns mitgeteilt, dass ca. 24-25 Grad herrschen sollten. Laut unseren Tauchcomputern hatte es ca. 22-23 Grad. Diese Differenz finde ich für ganz in Ordnung und ich denke mal, dass so geringe Schwankungen normal sind. Einer von uns hatte sich mit dem Shorty reingetraut und fror dann nach ca. 45 min schon etwas.
Als wir gegen 17:50 Uhr “eingecheckt” sind, konnte ich mit die Frage nicht verkneifen, ob wir dann schon den Tarif ab 18 Uhr bekommen würden und das war dann auch kein Problem. Ich erinnere mich noch an unseren letzten Besuch, als wir dann diskutieren müssten, ob wir kurz vor, genau um, oder kurz nach 18 Uhr eingecheckt haben. Das war dieses mal sehr entspannt. Und auch die Mitarbeiter, mit denen ich es zu tun hatte, waren allesamt freundlich. Also auch von der Seite her eine erhebliche Verbesserung der Situation im Vergleich zu 2008. Preislich musste jeder von uns 19,50 EUR berappen. Ja, ich weiß, das ist nicht günstig (man kann auch sagen, dass es schweineteuer ist), aber ich vertrete nach wie vor die Meinung, dass das einmal im Jahr schon geht und unter gewissen Umständen (Ausrüstungscheck, “Man muss es mal gesehen haben” oder nur wegen dem anschliessenden Besuch beim “Schnitzlwirt”) “sinnvoll” ist.
Zusammenfassend möchte ich diese Mal etwas friedlicher schliessen. Ich bin zwar immer noch kein ganzgroßer Freund des Indoor Centers (vor allem wegen des Preises), aber es ist für alle, die es noch nie gesehen haben, auf alle Fälle eine Besuch wert. das Umfeld dort ist schön und sauber, die Mitarbeiter freundlich und “cool drauf” und so sprich von meiner Seite nichts gegen einen erneuten Besuch in der Wintersaison 2010/2011.

In meinen letzten Blogeintrag über das Indoor Center in Erding vom 15.Dezember 2008 (Link) hab ich nicht viele gute Worte über das “Diver´s” verloren und ich war damals sehr überrascht über den Zustand dort. Sowohl aus “baulicher Sicht”, als auch vom Personal. Das war mit unter ein Grund, warum wir nun seit über einem Jahr nicht mehr dort waren.Aber nach dem das Abtauchen 2009 und das Nikolaustauchen ausgefallen sind und ich unbedingt meinen Trocki testen müsste/wollte, hab ich eine Einladung rausgegeben, dass wir mal wieder ins Indoor Center nach Aufkirchen fahren könnten. Klar, war ich sehr gespannt, ob sie dort was verändert hat, aber auch wenn alles bei Alten geblieben wäre, wäre das für mich kein Beinbruch gewesen, weil ich ja nur wissen wollte, ob mein Trocki seinem Namen gerecht wird.Um es gleich mal zusammen zufassen. Es ist besser geworden! So ist mir sehr positiv aufgefallen, dass das ganze “Taucherbereich” neu gemalert wurde und alles sehr aufgeräumt und gepflegt aussieht. Die Umkleiden, die Klo´s und Duschen waren sehr in Ordnung und man merkte, dass darauf auch ein größerer Augenmerk darauf gelegt wird. Ich weiß nicht, ob die Führung vom Diver´s noch die ist, die auch vor ca. 1 Jahr in der Verantwortung war, aber wenn ja, dann hat sie gute Arbeit geleistet.Aufgefallen ist mir, aber das ist unter der Woche nichts ungewöhnliches, das die Besucherzahl sehr übersichtlich war. In der Zeit, in der wir dort waren (von ca. 18:00 bis ca. 20:30 Uhr) waren ausser uns Fünf ca. noch 3-4 andere Taucher und (ich nenn es jetzt einfach mal) ein Schwimmkurs für Kinder. Also alles in allem hatten wir genügend Platz.Thema Wassertemperatur: Wir haben uns im Vorfeld informiert (per Telefon und Mail) und da wurde uns mitgeteilt, dass ca. 24-25 Grad herrschen sollten. Laut unseren Tauchcomputern hatte es ca. 22-23 Grad. Diese Differenz finde ich für ganz in Ordnung und ich denke mal, dass so geringe Schwankungen normal sind. Einer von uns hatte sich mit dem Shorty reingetraut und fror dann nach ca. 45 min schon etwas.Als wir gegen 17:50 Uhr “eingecheckt” sind, konnte ich mit die Frage nicht verkneifen, ob wir dann schon den Tarif ab 18 Uhr bekommen würden und das war dann auch kein Problem. Ich erinnere mich noch an unseren letzten Besuch, als wir dann diskutieren müssten, ob wir kurz vor, genau um, oder kurz nach 18 Uhr eingecheckt haben. Das war dieses mal sehr entspannt. Und auch die Mitarbeiter, mit denen ich es zu tun hatte, waren allesamt freundlich. Also auch von der Seite her eine erhebliche Verbesserung der Situation im Vergleich zu 2008. Preislich musste jeder von uns 19,50 EUR berappen. Ja, ich weiß, das ist nicht günstig (man kann auch sagen, dass es schweineteuer ist), aber ich vertrete nach wie vor die Meinung, dass das einmal im Jahr schon geht und unter gewissen Umständen (Ausrüstungscheck, “Man muss es mal gesehen haben” oder nur wegen dem anschliessenden Besuch beim “Schnitzlwirt”) “sinnvoll” ist.Zusammenfassend möchte ich diese Mal etwas friedlicher schliessen. Ich bin zwar immer noch kein ganzgroßer Freund des Indoor Centers (vor allem wegen des Preises), aber es ist für alle, die es noch nie gesehen haben, auf alle Fälle eine Besuch wert. das Umfeld dort ist schön und sauber, die Mitarbeiter freundlich und “cool drauf” und so sprich von meiner Seite nichts gegen einen erneuten Besuch in der Wintersaison 2010/2011.

Tags: ,

Leave a comment

My Tweets