macOS: Medium / Installation kann nicht verifiziert werden

Written by on . Posted in Allgemein, Mac OS X

Heute wollte ich mal wieder einen Mac neu installiert und habe dafür etwas ältere Installations-Medien verwenden. DVD mit „Snow Leopard“ oder auch einen USB Stick mit „Mavericks“ drauf. Bei beiden Varianten wurde mir eine Fehlermeldung angezeigt, die aussagt, dass das Setup / Installationsmedium nicht verifiziert werden kann. 

„Diese Version des Programms „OS X El Capitan installieren“ kann nicht verifiziert werden. Sie wurde beim Download möglicherweise beschädigt oder verändert.“

Nachdem ich dieser Fehlermeldung schon häufiger hatte, wollte ich der Sache mal auf den Grund gehen und hab das schlaue Internet danach befragt.  Es stellte sich heraus, dass im Setup des jeweiligen macOS / OSX scheinbar ein Zertifikat enthalten ist, welches an Anfangs-, als auch ein Enddatum enthält. Ich kann leider nicht sagen, welche Datums dort enthalten sind, aber wenn ich nun heute versuche „Mavericks“ zu installieren, dann scheint dieses Zertifikat ausgelaufen zu sein.

Man man sich nun denken kann, liegt die Lösung daran, dem Mac vor zu gaukeln, er wäre in der Vergangenheit. Diese ist auch nicht wirklich schwierig, und kann schnell erledigt werden. In jedem Setup-Prozess findet man in den „Dienstprogrammen&#… Read the rest

Shapeoko 2: Z-Achse fräst nicht tief genug

Written by on . Posted in Allgemein, Heimwerken

Am vergangen Wochenende wollte ich zum ersten Mal mit meiner Shapeoko 2 Fräse etwas „durch“ und somit aus fräse. Ich hatte mir dafür Sperrholz in der Dicke von 10 Millimeter besorgt. Nach dem ersten Fräsvorgang stellte ich fest, dass nicht durch gefräst wurde und nur etwas eine Tiefe von 6,5 mm erreicht wurde. Seltsam.

Ich hab dann meinen Fräsmotor etwas tiefer gesetzt und nachgeschaut ob dieser bis zur Opferplatte fahren könne. Das war jetzt der Fall – also nächste Frästest. Wieder nur die 6 mm Tiefe erreicht. Da ich dann nicht mehr weiter wusste, hab  ich einen Bekannten gefragt und der meinte, ich sollte mal den Z-Achsen Wert beim GRBL verändern. Ok, leichter gesagt, wie getan. Aber ich hab mal geschaut.

Und es stellte ich dann heraus, dass man z.B. mit PUTTY oder COOLTERM eine Verbindung relativ einfach aufbauen kann. Die Bluetooth-Verbindung ist bei mir COM4 (sieht man im Gerätemanager) und ich hab Putty dafür verwendet. Dort stellt man ein, dass man eine „serielle Verbindung“ aufbauen möchte und trägt dann den COM-Port ein. Dann initiiert den Verbindungsaufbau und bleibt dann das Fenster leer, einfach mal auf die ENTER Taste drücken. 😉

Dann gibt es ein paar einfach Befehle, die man braucht bzw. wissen muss.

der Wert für die Z-Achse… Read the rest

Shapeoko 2: Runde Ecke mit Easel WebApp

Written by on . Posted in Allgemein, Heimwerken

Nun habe ich seit einigen Wochen meine Shapeoko 2 Fräse und bin gerade noch am Austesten, was man alles damit machen kann. Ich für meinen Teil hab die „Easel“-Software von Shapeoko selbst für mich entdeckt, weil dessen Bedienung mir am zugänglichsten war. Allerdings ist mir jetzt von 1-2 Mal aufgefallen, dass man dort keine Rechtecke mit abgerundeten Ecken machen kann.

Also zumindest nicht „out of the box“. Aber mit einem kleinen Trick bekommt man es doch hin. Als erstes zeichnet man ein normales Rechteck und markiert dieses anschliessen. Dann wechselt man in dem „App-Reiter“ und wählt dort die App „Offsetter“ aus.

Nun werden hier zwei Rahmen erstellt. Anschliessend kann man das Ergebnis importieren und hat diese beiden Rahmen auf seiner Arbeitsfläche. Ich für meinen Teil lösche dann immer den inneren Rahmen und ziehe den äusseren (verbleibenden) Rahmen auf die Größe, die ich brauche. Anschliessend lösche ich das (zugrunde liegende) Rechteck.

Read the rest

Paulownia (Leim)Holz für mich entdeckt

Written by on . Posted in Allgemein, Heimwerken

In einem OBI Baumarkt bei mir in der Nähe befindet sich eine sehr gut sortierte Holzabteilung, die jedem Holzwerker das Herz aufblühen läßt. Neulich hab ich mal wieder einen „größeren“  Leimholz gekauft und war doch recht überrascht, dass es dort neben dem normalen Fichten-, Kiefer- und Tannen-Leimholz auch noch ein paar speziellere Sorten gibt.

Neben Eiche- und Buchen-Leimholz findet man dort auch Arkazien- und (für mich bis zu diesem Zeitpunkt völlig unbekannt) Paulownia-Leimholz. Und eben diese letzte Sorte wollte ich euch mal hier kurz vorstellen. Paulownia fiel bei mir auf, weil es sehr leicht ist. Paulownia hat nur ungefähr 310 kg pro m2 – Fichte zum Beispiel hat ca. 470 kg pro m2. Dadurch ist diese Holzart auch relativ weich und ich entschied mich, darauf die Opferplatten meiner Shapeoko-Fräse zu machen.

Ich habe auf einer Webseite gelesen, dass Paulownia als „Aluminium unter den Holzarten“ bezeichnet wird und diese Aussage ist (finde ich) recht passend. Nachstehend noch ein paar Auszüge aus obig erwähnter Webseite, die die Eigenschaften recht gut beschreiben.

Das Holz der Paulownia wird als Wertholz (Link zu: Paulownia-Holz;Wertholz) für die Herstellung von Möbeln, Musikinstrumenten, im Boots- und Flugzeugbau un

Read the rest

DayOne: Erfahrungsbericht nach ziemlich genau einem Jahr

Written by on . Posted in Allgemein

Am 12. Februar 2016 habe ich mir die iOS/macOS App „DayOne“ installiert und schreibe dort nun so eine Art Tagebuch mit. Anfänglich war mir nicht ganz klar, ob das was für mich ist, aber ich bemerkte schnell, dass es mir Freude macht kurz die „Besonderheiten“ eines Tages niederzuschreiben.

Ich legte mir auch nicht den Zwang auf, dass ich jeden Tage was schreiben müsste, denn jeder von euch weiß, dass es auch mal stinklangweilige Tage gibt, bei denen es Partout nichts zu berichten gibt.  Aber ich hab auch festgestellt, dass ich doch sehr regelmässig in der App Einträge vornehme.

Jetzt, da das ersten Jahr mit DayOne vorbei ist, kommt auch die Erinnerungsfunktion zum Einsatz und auf die habe ich mich schon irgendwie gefreut. Ähnlich wie bei Facebook, wo dir immer wieder mitgeteilt wird, was heute vor 1,2 oder noch mehr Jahren war, so bekommt man auch bei DayOne dann einen Hinweis, dass es einen Eintrag gibt, der z.B. bei mir, genau ein Jahr her ist. Ich hoffe mal, dass die App es dann auch weiter so macht und dann auch auf Einträge hinweist, die 2, 3 usw. Jahre her sind.

Kurz vielleicht noch ein paar Zahlen, die ich nach einem Jahr euch mitteilen kann:

383 Einträge – das kommt daher, weil ich teilweise an einem Tage mehrere Einträge gemacht habe. Aber, wie schon e… Read the rest

Telekom: Sprachbox / Mailbox / Voicebox bei Magenta1 Tarifen deaktivieren

Written by on . Posted in Allgemein, Merkhilfen, Telekom

Neulich habe ich einen Bekannten auf einen neuen, schnellen DSL-Anschluss umgestellt und dabei war auch alles soweit gut. Nur war in seinem Magenta1-Vertrag auch automatisch eine Sprachbox mit dabei, die (natürlich) von Anfang an aktiviert war und schneller antwortete als der Anrufbeantworter meines Bekannten.

Nun kann man diese Telekom Mailbox über das Kundencenter deaktivieren, aber da wir gerade die Zugangsdaten dafür nicht zur Hand hatten, suchte ich nach einer anderen Möglichkeit. Es hat etwas gedauert und ich musste bei der Telekom Hotline anrufen, aber man kann die Mailbox auch übers Telefon (also mit einem Anruf an der Sprachbox) deaktivieren.

Dazu ruft man bei der Sprachbox an (0800 330 2424) und landet dort im Mailbox-System. Wenn man hier die Taste „4“ drückt, wird die Sprachbox ausgeschaltet (wenn man sonst nichts mehr macht). Sollte man „aus Versehen“ auf die „4“ gekommen sein, ließe sich das Deaktivieren noch mit einer anderen Taste (ich glaube es war die „#“) abrechen – wollten ich aber nicht. 😉… Read the rest

Screenly OSE: Display-Anpassungen und Overscan-Details

Written by admin on . Posted in Allgemein, Raspberry Pi

Ich bin in meinem ursprünglichen Artikel vom September 2014 (Screenly OSE Installation auf einem Raspberry Pi) schon mal kurz auf die Overscan Einstellungen bzw. auf dessen Aktivierung eingegangen. Damals hat es bei einem Display schon gereicht, dass die Overscan Funktion nur aktiviert habe (Stichwort: raspi-config – advanced options). Bei meiner aktuellen Installation hatte ich wieder das Problem, dass das Bild des Raspberry nicht die gesammte Fläche des TVs ausfüllte. Also habe ich wieder Overscan aktiviert, der Raspberry rebootet und gehofft, dass es auch hier Besserung bringt. Doch leider zu früh gefreut.  Das Bild war immer noch zu klein und erfüllte nicht die Erwartungen. 🙁 Nach etwas suchen bin ich auf die Datei config.txt, die im /boot liegt, aufmerksam geworden. Hier kann man die Overscan Werte nicht nur aktivieren, was bei mir ja schon der Fall war, sondern diese auch von Hand anpassen. Siehe angefügten Screenshot.

Ist das ausgegebene, angezeigte Bild auf dem Fernseher zu groß, dann muss man mit den Werten im positiven Bereich spielen. Ist das Bild jedoch zu klein (wie es bei mir war), dann geht man in den negativen Bereich. Schön ist, dass man alle vier Ränder separat einstellen kann und so kommt man relativ schnell da hin, dass die Bildschirmausgabe pas… Read the rest

SD Karte für RaspberryPi (Screenly) unter Windows löschen (mit diskpart.exe)

Written by on . Posted in Allgemein, Windows 10, Windows 7, Windows 8, Windows Vista

Ich hab mal wieder einen RaspberryPi mit Screenly OSE hergerichtet und hab dabei einfach ein „Hardware-Set“ bei Amazon.de dafür bestellt. Da ist dann u.a. auch eine 16GB SD Karte mit dabei, doch damit man diese für das Screenly verwenden kann, muss diese erstmal gelöscht werden. Das heisst, dass alle Partitionen entfernt werden müssen. Das geht leider mit dem „Festplattendienstprogramm“ (Datenträgerverwaltung) von Windows nicht und man muss auf ein anderes Bordmittel zurückgreifen.

Das Windows CLI-Tool (Command Line Interface oder auch Terminal oder auch CMD genannt) nennt sich „diskpart“ und irgendwie vergess ich immer wieder, dass es es gibt. Die Anwendung ist relativ einfach und nachfolgend die wichtigsten Befehle.

Damit man an das Tool kommt, gibt man „diskpart“ in das Suchfeld von Windows ein und bestätigt dann die Benutzerkontensteuerung.

Anschliessen kann man mit „list disk“ sich eine Lister aller Datenträger anzeigen lassen.

Wähle jetzt mit „select disk“ und anschliessend die Nummer einen Datenträger aus.

Jetzt kann man noch mit „detail disk“ sich überzeugen und vergewissern, dass man auch wirklich den richtigen Datenträger erwischt hat.

Das macht durc… Read the rest

Screenly OSE: Netzwerkkonfig / statische IP

Written by on . Posted in Allgemein

Seit längerer Zeit mal wieder habe ich auf einen Raspberry Pi das „Screenly OSE“ installiert und in Betrieb genommen. Da ich dem kleinen PC immer gerne eine feste IP zuweise, musste ich auf dieses mal wieder schauen, wie man dies am geschicktesten anstellt.

Auf der nachstehenden URL findet ihr die Offizielle Anleitung: https://www.screenlyapp.com/faq/pro.html#static_ip

Aber im Grunde ist es recht einfach, wenn man weiß was man machen muss. Ihr müsste einfach nur in der Datei /boot/network.ini folgende Einträge vornehmen bzw. aus kommentierenund an eure Bedürfnisse anpassen.

[eth0] ip=192.168.1.10 netmask=255.255.255.0 gateway=192.168.1.1 [generic] ; Provide a comma separated list dns=8.8.8.8,8.8.4.4 ntp=0.pool.ntp.org,1.pool.ntp.org

Produkte von Amazon.de Vilros Raspberry Pi 3 Complete Starter Kit---Enthalt: Raspberry Pi 3 Model B (16 GB) + 5 Wesentlich Zubehör Preis: EUR 69,99 Vilros Raspberry Pi 3 Ultimate Starter Kit Preis: EUR 79,99 Raspberry Pi 3 Model B Bundle / Starter Set mit Zubehör 32 GB Preis: EUR 84,99 Raspberry Pi 3 Set mit 16 GB SanDisk SD, HDMI, original Netzteil und Gehäuse, Kühlkörper (schwarz) Preis: EUR 72,99 jQuery(document).ready(function() { var CONSTANTS = { productMinWidth : 185, productMargin : 20 }; var $adU… Read the rest

VLC Player für iOS wieder neu entdeckt

Written by on . Posted in Allgemein

Kurz notiert: Ich hab in einen voran gegangenen Post geschrieben, dass ich momentan und nur teilweise mit meinen bevorzugten Mediaplayer App „InFuse“ unter iOS nicht so ganz glücklich bin. Zu Testzwecken und weil mich auch mal die Alternativen interessiert haben, habe ich jetzt mal verschiedene Player-Apps ausprobiert und von einer war ich doch sehr positiv überrascht und wollte ich hier kurz erwähnen. „VLC für Mobil“ ist dieses Programm und gerade der Name „VLC“ ist mir schon sehr lange bekannt. Gerade auf dem Mac (aber auch unter Windows), war es der Player, der einem zahlreicher Möglichkeiten bot.

Nun habe ich den VLC-Player (für iOS) einige Jahre aus dem Auge verloren und wollte ihn mir mal wieder anschauen. Und bei dieser App hat sich sehr viel zum Positiven getan. Darum möchte ich hier und heute schnell euch die App empfehlen und euch raten, werft mal einen Blick darauf, wenn ihr Medien auf eurem iOS Device konsumieren wollt. 😉

Download QR-Code VLC for Mobile Entwickler: VideoLAN Preis: Kostenlos… Read the rest

InFuse für iOS bringt immer Pairing-Meldungen

Written by on . Posted in Allgemein

Wie ich vielleicht hin und wieder schon erwähnt habe, benutze ich sehr gerne die iOS App „InFuse“ um Filme mir damit anzusehen. Das klappt auch soweit ganz gut, aber im Fitnesscenter erscheinen ca. alle 30 Sekunden Meldungen, dass sich das iPhone mit irgendwas koppeln möchte. Aber nur an dieser Location. Hmm, seltsam. Ich möchte vielleicht noch erwähnen, dass die Ausgangssituation ist, dass ich InFuse der Version 4.x in der Pro-Version verwende. Erst dachte ich, es wären vielleicht die Fitnessgeräte von „Life Fitness“, die vielleicht die Möglichkeit bieten, dass man sich mit den Smartphone damit verbindet. Doch nach Rückfrage bei der Studioleitung wurde das verneint und mit mitgeteilt, dass die Sportgeräte keine Bluetooth-Funktionalität besitzen.

Mein nächste Test war dann, dass ich einen andere MediaPlayer-App ausprobiert habe und da kommt dieser Meldungen tatsächlich nicht. Dann hab ich noch ausprobiert, was mit der aktuellen InFuse Version (5.x) passiert. Und siehe da, auch hier erschienen diese Meldungen. Es schein also ein „Problem“ von der InFuse App von Firecore zu sein. 

Ich wollte der Sache nun auf den Grund gehen und hab mich zu diesem Zwecke beim Support-Forum von Firecore angemeldet und mein Problem dort gesch… Read the rest

Synology: DSfile für iOS Update

Written by on . Posted in Allgemein

Kurz notiert: In der aktuellen Version ist DSfile für iOS (iPhone und iPad) mittlerweile wirklich gut zu gebrauchen. Mit ist dies neulich aufgefallen, als ich wieder ein versucht habe, mehrere Fotos von meinem iPhone auf mein Synology NAS zu kopieren. War es in den vergangenen Versionen von DSfile noch etwas „holprig“, so klappt dies jetzt wirklich wunderbar. Man wählt zuerst einen Speicherort (z.B. Odner) auf dem NAS aus, wählt dann die Funktion „Hochladen“, markiert anschliessend die Fotos, die man brauchen (bei mir waren es rund 15 Stück) und dann legt die App auch schon los. Und macht dann weiter, bis alle Fotos auf dem NAS gelandet sind. Schön wäre vielleicht noch so eine Art Fortschrittsbalken, damit man besser erkennen kann, wie weit der Kopiervorgang schon fortgeschritten ist. Aber das ist eine Detailkritik. 😉

Download QR-Code DS file Entwickler: Synology Inc. Preis: Kostenlos… Read the rest

Fitbit one – Erfahrung nach den ersten 4 Wochen

Written by on . Posted in Allgemein

Heute auf den Tag genau habe ich mein Fitbit one und es wurde zu meinem „ständigen Begleiter“. Ich habe das Teil täglich im Einsatz und ich finde es wirklich spannenden zu sehen, wieviel und wann man sich über den Tag hinweg bewegt. Ausserdem motiviert es mich irgendwie wirklich, dass ich mich mehr bewege. Ich schaffe es zwar nicht jeden Tag, dass ich über die 10.000 Schritte komme, aber im Schnitt (denke ich) bekomme ich doch zwischen 8000-9000 Schritte zusammen – und das finde ich schon recht ordentlich. Ich hab jetzt auch mit etwas Verzögerung angefangen, dass ich auch meine Flüssigkeitsaufnahme mit der iOS App tracke, da ich so es schwarz auf weiß vorgehalten bekomme, wenn ich zu wenig Trinken würde. Alles in Allem ist das Fitbit one für mich ein Tracker, der nicht auffällt (nicht wie ein Armband) und ich trotzdem am Ende von Tag eine Übersicht habe, wie viel ich mich bewegt habe. Das tracken der Schritte oder ähnlicher nur mit dem iPhone hat für mich nicht geklappt, da ich dieses zu gerne irgendwo liegen lassen und es mir dann stinkt, wenn irgendwelche Schritte nicht aufgezeichnet wurden. Die Variante mit dem Fitbit one passt für mich momentan gut und hat sich problemlos in meinen Alltag integriert. 🙂… Read the rest

Netzwerk-Einrichtung bei ToshibaTec Labeldrucker (Beispiel: Toshiba B-FV4D)

Written by on . Posted in Allgemein

Zur Grundeinrichtung (IP-Nummer) benötigt man die Software „TEC Barcode Net View“ (befindet sich auf der mitgelieferten CD) und der neue Drucker muss im lokalen Netzwerk sein und eine IP-Nummer zugewiesen bekommen haben. Dann kann man in der Software nach Geräten suchen lassen und dort sollte nun auch der neue Etikettendrucker auftauchen.

Um ihm eine statische IP zu geben, klickt man rechts auf das betreffende Gerät und wählt die „Printer Settings“. Dort kann man beim letzten Reiter DHCP auf OFF stellen und die feste IP eintragen.

Möchte man dann noch weitere Daten wie Standort usw. ein pflegen, klickt man wieder in der „Druckerübersicht“ auf den Drucker, den man bearbeiten möchte mit der rechten Maustaste und wählt dieses Mal „Printer Monitor“ … klingt zwar komisch, ist aber so. In dem neuen Fenster wählt man nun im „Property“-Reiter den Punkt „Management Infos“ und dort kann man die „Meta-Daten“ eingeben.… Read the rest

narando – vorgelesene Artikel

Written by on . Posted in Allgemein, iOS

Vor einigen Tagen hab ich die iOS App „narando“ gefunden und bei mir mal installiert. In der App-Beschreibung steht folgendes: 

Speziell für Pendler bietet narando eine Lösung, interessante Artikel aus Online- & Printmedien mobil und effizient vorgelesen zu bekommen.

Im Grunde steht hinter der App ein Team, welches geschriebene Artikel vorliest und sowas wie ein „kurzes Hörbuch“ daraus macht.  Im Grunde finde ich diese Idee und den Ansatz wirklich klasse und ich könnte mir vorstellen, dass ich gerade beim Autofahren mir so aktuelle Artikel anhören könnte. Klar gibt es auch die Vorlese-Funktion von iOS, aber mir der bin ich irgendwie nie richtig warm geworden. Und gerade der Vorteil, dass die Artikel von richtigen Sprechern (und nicht vom Computer) vorgelesen werden, wertet dieses App und diesen Dienst sehr auf. 

So gut ich das Konzept finde, so schade finde ich es derzeit, dass die Auswahl von Quellen oder Blogs sehr übersichtlich ist und nur bedingt meinen Geschmack und meine Interessen trifft. Aber das kann sich ja noch ändern. Ich werde mir mal in den nächsten Tagen interessante Artikel raussuchen und mit dann vorlesen lassen. Mal sehen, ob das neben meinen Podcasts eine weitere Audio-Informationsquelle für mich wird.

Download QR-C… Read the rest